Zwei Proben aus meinem Traumbuch:

" JENSEITS DES TAGES  "

um eine Vorstellung zu bekommen, was Sie erwartet, wenn Sie dieses Buch bestellen.

 

oooooooooooooooooooooooooooooooGeträumt am 8.Dezember 1998 in Paris

 

Es lag eine große Unruhe über Paris, das Getriebe schien überhitzt zu sein, und die Pariser Uhren gingen eindeutig schneller als die meinige. Die Tage und Nächte wurden im- mer kürzer  und da vernahm ich, Paris hätte sich vom Erdball abgelöst und kreise nun als eigener Trabant um die Sonne. Durch die geringere Erdmasse umkreise Paris die Sonne nun um vieles schneller als die Erde, und so überhole Paris die übrige Welt immer wieder mit großer Leichtigkeit und Eleganz. Von anderer Seite hörte ich, daß Paris durch die geringere Erdmasse von der Sonne immer mehr angezogen, letztendlich in sie hineinstürzen und in einem Feuermeer aufgehen würde. – Ich müsse Paris ohne Auto verlassen und dies ginge nur mehr mit dem Flugzeug, meinte ein anderer. Aber wie gesagt, es waren nur Gerüchte, und man konnte  über das wahre Ausmaß des Geschehens nichts Verbindliches in Erfahrung bringen. – Ich war überzeugt, daß dies durch die Behörden verschwiegen wurde, um keine Panik aufkommen zu lassen. So schrieb ich einigen ausländischen Gewährsleuten, um etwas über die Sicht von außen zu erfahren. Das konnte nur per Luftpost geschehen, da ja nur mehr Flugzeuge den Kontakt zur übrigen Welt aufrecht hielten. Aber es kam nie eine Nachricht von außen.

 

 Sommer 2000  Arpenans

 

Es ging durch alle Zeitungen – man berichtete von einem großen Fischsterben in der Ognon von Villersexel abwärts.
Die Ursache war vorerst nicht feststellbar. Aber ein  Fischer berichtete, daß er gesehen hatte, wie ein einsamer Schwimmer den Fluß über querte und plötzlich hätte sich das Wasser flußabwärts gelb verfärbt. Der in Basel wohnhafte Schwimmer wurde verhört und sicherheitshalber sein Haus in Arpenans konfisziert, um eine Wiedergutmachung des gewaltigen Schadens sicherzustellen. Es kam zum Prozeß, und der Mann aus Basel wurde verurteilt. Journalisten gab er aber zu verstehen, daß er vor dem Obersten Gericht in Berufung gehen werde. Er wäre friedlich im Fluß geschwommen und plötzlich sei eine unglaubliche Wut über ihn gekommen, da er an seine Alte und den bevorstehenden Scheidungs- prozeß denken mußte. Und plötzlich sei ihm die schon lange aufgestaute Galle in großer Menge hochgekommen. Aber es wäre nicht in seiner Macht gestanden, diesen unvorhersehbaren Vorfall zu verhindern.
ERNST OSTEINER OOATELIER: OKINZERPLATZ 24/73OA-1210 OWIEN OOOTELEFON: 0043/1/278 37 78 O E-MAIL: Oernststeiner@ernststeiner.at